Der Schatten des Schattens…

Veröffentlicht von Heike Rieck am

Ist das, was auftaucht, wenn das scheinbare Sein sich enttarnt…aufgedeckt wird..

Wenn die Schleier fallen.

Wenn sich Fürsorge als Kontrolle entpuppt

oder Rücksichtnahme als Angst vor Ablehnung usw. –

Wird der Schatten des Schattens sichtbar in meiner Arbeit mit Menschen auf dem Weg in ihre Kraft, ist das ein bedeutsamer Schritt auf dem Weg zu sich selber, eine Möglichkeit, tiefe Heilung zu empfangen und selbstzerstörerische Programme/Glaubenssätze in der Ursprungsebene umzuwandeln in das Annehmen von sich selber. 

Den Glauben an eine eigene Lüge aufzugeben, die uns von Verletzungen abgeschirmt hat

und der eigenen Wahrheit ins Gesicht zu blicken, ist schmerzhaft und auch erlösend, wenn es angenommen wird. 

Dieser Schmerz und das Brennen der Scham ist oftmals nahezu überwältigend, und führt aktuell öffentlich zum Kampf gegen Diejenigen, die sagen: 

“es gibt auch andere Wege, eine andere Welt ist möglich”.

Da werden die absurdesten “Aluhut – Diffamierungen” als Totschlag-Argumente mit der ganzen Wucht des abgewehrten eigenen Schmerzes herausgeschleudert. 

Auch ich kenne diesen Schmerz-Abwehr-Kampf schmerzender Wahrheiten aus eigener Erfahrung und konnte daran wachsen.

Und Achtung! Der Schmerz wird auch abgewehrt und zeigt sich als Schatten des Schattens (also kaum zu erkennen), wenn Menschen, die nur Licht und Liebe propagieren, voller subtilem Ärger und diffuser Verachtung auf die Anderen herabschauen, milde lächelnd…Wir alle sind Menschen, und haben unterschiedliche Bewusstseins Entwicklungsstadien…aber wir sind alle auf Augenhöhe. Im Kreis hat jeder und jede einen Platz, und wenn aus dem Herzen gesprochen wird, ist alles wesentlich. Also seien wir hilfreich füreinander, unsere Herzen wieder zu fühlen und ihrer Stimme Ausdruck zu verleihen! 

Die Wege in das Neue werden aus dem Herzen geboren.

Jetzt haben die Künstler in #allesdichtmachen zusammen in einer grandios-krassen Aktion den Deckel gelupft, und eruptionsartig kommen genau diese tiefen Schmerzen an die Oberfläche. Und das ist genau das, was auf dem Weg der Heilung unserer Geschichte liegt: 

Den Verrat sehen und fühlen. Den Verrat an sich selber und den anderen. 

… und damit es nicht gleich wieder vergessen und verdrängt wird, oder im lächerlichen rechten Eck verschwindet, ziehen jetzt die Ärzte nach. 

Unsere momentane Gesellschaft/Zivilisationskultur ist bislang auf der Verneinung und Verleugnung eigener Bedürfnisse und Träume aufgebaut. Nur wer sich selbst gut zurückstellen konnte und mit äußeren Gütern abspeisen ließ, war in der Lage, lebenslang im Hamsterrad zu funktionieren. Wer da aus der Reihe tanzte, wurde von den anderen Selbstverleugnern schon wieder zurückgepfiffen.  

Das bricht gerade alles zusammen, 

und langsam ist es auch bei gutem Willen nicht mehr zu übersehen, 

dass da was faul ist im Staate. 

Aber, diesen Schmerz unter den Lebenslügen und Anpassungsmustern, der meistens von noch tieferen Verletzungen ausgeht, den muß ein Mensch in der Lage sein zu nehmen. 

Ich habe mich mein ganzes Leben darin geschult, seit ich als Jugendliche in Visionen oder Channelings klar vor Augen geführt bekam, wer ich bin, was uns als Menschheit für ein Wandel bevorsteht, und dass ich dann im besten Falle meine Medizin in die Welt geben werde. Ich habe auf meinem Weg gelernt, mit Höhen und Tiefen und Krisen umzugehen. 

Bin durch einige Krisen in meine Kraft gegangen und vermittle dieses Wissen um die Schätze, die es zu finden gilt. Und manchmal zerbrechen Herzen, um sich noch mehr zu öffnen…

Viele Menschen in dieser Zeit haben nur gelernt, ihren Schmerz zu verdrängen und durch Anpassung ihr existenzielles Befinden zu sichern.

Die Maßnahmen des letzten Jahres haben den Bogen immer mehr ins Unerträgliche gespannt, und so ist der bedrohliche Schmerz immer näher gekommen… Alle die, welche jetzt die letzten Schleier über den Scheinwelten und propagierten Wahrheiten lüften, werden mit der Wucht des abgewehrten, ungewollten Schmerzes über das eigene ungeliebt-sein bekämpft. 

Lasst uns in der inneren Mitte bleiben, was auch immer geschieht gerade, damit wir gemeinsam die kollektiven Wellen von Angst und Schmerz durchfließen lassen können.

Für die kommenden Generationen, für die, die vor uns waren. 

Lasst uns die Welle der Erneuerung der Ursprünglichkeit bestärken, indem wir in unsere Herzen atmen, jeden Augenblick neu, und damit in Leichtigkeit unseren Fokus bewahren…

Wir Menschen sind liebende Wesen, 

und die Zeit ist auf unserer Seite!

Ich habe, um sicher zu gehen, dass ich mit Krisensituationen umgehen lerne, mit 17 noch eine fette Runde durch die Mühlen der Psychiatrie gedreht, um mich dann in den Bergen in einer Höhle zu heilen. 

Der Schatten des Schattens…

Ist das, was auftaucht, wenn das scheinbare Sein sich enttarnt…aufgedeckt wird…das, was sich kaum greifen lässt, aber so ein bestimmtes Bauchgefühl hervorruft, dass da irgendwas unsichtbares im Busch ist…

Wenn die Schleier fallen, auch für die, die es nicht sehen wollten, dann geht es erstmal rund, weil jetzt Lebenslügen mit all ihrem verleugnetem Schmerz sichtbar werden.

Wenn sich Fürsorge als Kontrolle entpuppt

oder Rücksichtnahme als Angst vor Ablehnung,…zeigt sich allerhand verdrehtes und verschobenes und kann geklärt werden.

Wird der Schatten des Schattens sichtbar bei Menschen auf dem Weg in ihre Kraft, ist das ein bedeutsamer Schritt auf dem Weg zu sich selber, eine Möglichkeit, tiefe Heilung zu empfangen und selbstzerstörerische Programme/Glaubenssätze in der Ursprungsebene umzuwandeln in ein Annehmen von sich selber.

Den Glauben an eine eigene Lüge aufzugeben,

die uns von Verletzungen abgeschirmt hat,

und der eigenen Wahrheit ins Gesicht zu blicken,

ist sowohl schmerzhaft als auch erlösend, wenn es angenommen wird – und allemal braucht es dazu Mut und Entschlossenheit.

Das ist kein Spaziergang und die Bereitschaft kommt von innen, wenn es soweit ist..

Dieser Schmerz und das Brennen der Scham im Angesicht der eigenen Verleugnung ist oftmals nahezu überwältigend, und führt aktuell öffentlich zum Kampf gegen Diejenigen, die sagen:

“es gibt auch andere Wege, eine andere Welt ist möglich”.

Da werden die absurdesten “Aluhut – Diffamierungen” als Totschlag-Argumente mit der ganzen Wucht des abgewehrten eigenen Schmerzes herausgeschleudert.

Auch ich kenne diesen Schmerz-Abwehr-Kampf aus eigener Erfahrung und konnte daran wachsen.

Und Achtung!

Der Schmerz wird auch abgewehrt und auf andere geworfen, und zeigt so einen Schatten des Schattens (also kaum zu erkennen), wenn Menschen, die nur Licht und Liebe propagieren, voller subtilem Ärger und diffuser Verachtung auf die Anderen herabschauen, milde lächelnd…Da wird der Schmerz der eigenen Verachtung ebenfalls woanders abgegeben..

Wir alle sind Menschen, und haben unterschiedliche Bewusstseins Entwicklungsstadien…aber wir sind alle auf Augenhöhe.

Im Kreis hat jeder und jede einen Platz, und wenn aus dem Herzen gesprochen wird, ist alles wesentlich.

Also seien wir hilfreich füreinander, um unsere Herzen wieder zu fühlen und ihrer Stimme Ausdruck zu verleihen!

Atmen wir durch, bevor wir hitzig antworten! Und ja, ich selber bin mit einem wilden, feurigen Temperament gesegnet, und mit dem Atmen in meine Mitte gelingt es mir immer besser, meinen Schmerz bei mir zu behalten und zum Ausdruck zu bringen, und aus dem Herzen zu sprechen, auch wenn ich im Feuer stehe.

Und manchmal auch nicht… und dann ist das auch ok. …Schmerzt halt.

Die Wege in das Neue werden aus dem Herzen geboren.

Jetzt haben die Künstler in #allesdichtmachen zusammen in einer grandios-krassen Aktion den Deckel gelupft, und eruptionsartig kommen genau diese tiefen Schmerzen an die Oberfläche. Und das ist genau das, was auf dem Weg der Heilung unserer Geschichte liegt:

Den Verrat sehen und fühlen. Den Verrat an uns selber und den anderen.

… und damit es nicht gleich wieder vergessen und verdrängt wird, oder im lächerlichen rechten Eck verschwindet, ziehen jetzt die Ärzte nach. Danke!!!

Unsere momentane Gesellschaft/Zivilisationskultur ist bislang auf der Verneinung und Verleugnung eigener Bedürfnisse und Träume aufgebaut. Nur wer sich selbst gut zurückstellen konnte und mit äußeren Gütern abspeisen ließ, war in der Lage, lebenslang im Hamsterrad zu funktionieren. Wer da aus der Reihe tanzte, wurde von den anderen Selbstverleugnern schon wieder zurückgepfiffen.

Das bricht gerade alles zusammen,

und langsam ist es auch bei gutem Willen nicht mehr zu übersehen,

dass da was faul ist im Staate.

Aber, diesen Schmerz unter den Lebenslügen und Anpassungsmustern, der meistens von noch tieferen Verletzungen ausgeht, den muß ein Mensch auch in der Lage sein zu nehmen.

Ich habe mich mein ganzes Leben darin geschult, seit ich als Jugendliche klar vor Augen geführt bekam, wer ich bin, was uns als Menschheit für ein Wandel bevorsteht, und dass ich dann im besten Falle meine Medizin in die Welt geben werde.

Ich habe auf meinem Weg gelernt, mit Höhen und Tiefen umzugehen, bin durch Krisen in meine Kraft gegangen und bin mit dem großen Ganzen verbunden mit jeder Faser meines Seins.

Ich habe mich daran gewöhnt, dass ich manchmal keine Reichweite habe, kein Geld auf dem Konto als Selbständige – ich vertraue in Wunder.. Doch bei vielen sieht das anders aus…

Die Maßnahmen des letzten Jahres haben den Bogen nahezu ins Unerträgliche gespannt, und so ist der bedrohliche Schmerz immer näher gekommen…

Alle die, welche jetzt die Schleier über den Scheinwelten und propagierten Wahrheiten lüften, werden mit der Wucht des abgewehrten, ungewollten Schmerzes über das eigene so lange still-halten angegangen.

Lasst uns in der inneren Mitte bleiben, was auch immer geschieht gerade, damit wir gemeinsam die kollektiven Wellen von Angst und Schmerz durchfließen lassen können.

Für die kommenden Generationen, für die, die vor uns waren.

Lasst uns die Welle der Erneuerung der Ursprünglichkeit bestärken, indem wir in unsere Herzen atmen, jeden Augenblick neu, und damit in Leichtigkeit unseren Fokus bewahren…

Wir Menschen sind liebende Wesen,

und die Zeit ist auf unserer Seite!

Herzensgrüße,

Heike Rieck

#alteswissenneuewege

Text&Foto Heike Rieck


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.